PHYSIOTHERAPIE AUSBILDUNG

Berufsfachschule für Physiotherapie

Die Physiotherapie-Ausbildung erfolgt nach dem bayerischen Curriculum für Physiotherapie und ist an den aktuellsten pädagogischen Richtlinien, nämlich der Vermittlung von Handlungskompetenzen orientiert. Dabei werden Schülerinnen und Schüler anhand von praxisorientierten „Lernfeldern“ befähigt, Aufgaben zielorientiert, methodengeleitet und selbstständig zu lösen.

Unterrichtsbegleitendes Praktikum

In der Physiotherapie-Ausbildung führt die Medau-Schule ein unterrichtsbegleitendes betreutes Fachpraktikum in den benachbarten Akut- und Fachkliniken, Rehabilitationszentren, Fachpraxen und Lehrpraxen durch. Die Fachlehrkräfte der Medau-Schule sind für gemeinsame Behandlungen am Patienten mehrmals wöchentlich vor Ort und tragen die Verantwortung für die Ausbildung einschließlich der qualifizierten Beurteilung.

In der Gymnastik-Ausbildung werden Lehrproben in Kindergärten und Erwachseneneinrichtungen durchgeführt. Auf diese Weise ist eine intensive Verzahnung von Theorie und Praxis gewährleistet.

Besonderheit: der „Doppelabschluss“ ist möglich

Nach dem 2. Semester können sich Schüler entscheiden, ob sie nach 6 Semestern die Schule mit dem Abschluss der Physiotherapie beenden oder in 7 Semestern die deutschlandweit einmalige, integrierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik abschließen möchten. Weitere Informationen findest Du hier.

Die Eignungsprüfung an der Medau-Schule

Der Beginn der Physiotherapie-Ausbildung hängt von einer bestandenen Aufnahmeprüfung ab. Die Prüfungen finden laufend statt und bestehen aus:

  • einer schriftlichen Aufgabe
  • einem persönlichen Gespräch
  • Beurteilung im rhythmischen Bereich
  • Beurteilung von Bewegungsaufgaben (Gymnastikkleidung mitbringen)
  • Beurteilung von manueller Geschicklichkeit
  • Gesundheitsprüfung

Bei Ausbildungsbeginn vorzulegen 

  • Führungszeugnis
  • Nachweis über eine Haftpflichtversicherung
  • Nachweis über ein mindestens vier- bis sechswöchiges pflegerisches Praktikum, abgeleistet in einem Akutkrankenhaus

Schulgeld und Finanzierungstipps

Es gibt diverse Möglichkeiten zur Finanzierung der anfallenden Ausbildungskosten. Neben dem Bundesausbildungsfördergesetz (Bafög) vergibt die Bundesregierung auch Bildungskredite, die in Anspruch genommen werden können. Ebenfalls bieten private Kreditinstitute ähnliche Bildungskredite an.

Weitere Informationen:

www.bva.bund.de

www.bafoeg.de